Seite wählen

Foto: Heinrich Heidersberger , #4148_5, Kraftwerk der Volkswagen AG, Wolfsburg 1971 

KRAFTWERK von Heinrich Heidersberger – eine Bildikone wird 50

Die Ikone „Kraftwerk der Volkswagen AG“ des deutschen Fotografen Heinrich Heidersberger wird 50 Jahre alt. Sie gilt als Schlüsselwerk seines Oeuvres und als Botschafter der kulturellen Identität der Stadt Wolfsburg.

“Heidersberger ist ein “Moderner” par excellence. Wie die künstlerische Avantgarde versucht er mit Hilfe neuer technischer und wirtschaftlicher Errungenschaften, Ökonomie und Kultur, Industrie und humanistische Ideale, Technologie und Demokratie zu versöhnen.”
Dr. Barbara Steiner

Heinrich Heidersberger, 1906 in Ingolstadt geboren, verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Dänemark, studierte Architektur in Graz, um 1928 nach Paris zu gehen, wo er sich bei Fernand Leger in die Ecole moderne einschrieb und schliesslich zur Fotografie wechselte. Nach dem 2. Weltkrieg avancierte er zu den führenden Architekturfotografen in Deutschland. Nach Station in Salzgitter und Braunschweig lud ihn die Stadt 1961 nach Wolfsburg ein, wo er bis zu seinem Tod 2006 lebte und arbeitete.

Sein Werk umfasst ca. 130.000 Bilder aus den Gebieten Architektur, Reportage, Industrie und Werbung sowie algorithmische Experimente. Seit 2002 wird das Werk durch das Institut Heidersberger mit Sitz im Schloss Wolfsburg archiviert, aufgearbeitet und publiziert.

In Heidersbergers Werk spiegeln sich durch stilistische und thematische Vielfalt die wichtigsten Entwicklungslinien der deutschen Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts – in seinem späteren Schaffen überwiegend mit Niedersachsen und vor allem mit Wolfsburg als zentralem Referenz- und Resonanzraum.

Höhepunkt von Heinrich Heidersbergers ist die Aufnahme vom “Kraftwerk der Volkswagen AG” von 1971. In dieser unwirklich und zugleich beeindruckenden Aufnahme scheinen sich laut Andreas Beitin (Kunstmuseum Wolfsburg) Utopie und Dystopie zu begegnen.

Technik, Zeitpunkt und Wetterlage der Aufnahme sind geschickt gewählt: Seltener Wind aus Osten, ein kühler klarer Herbstmorgen, die Verlegung des Fluchtpunktes in die linke Bildhälfte, das gegenüberliegende Ufer parallel zur Horizontalen. Die Untersicht der Brücke zieht den Betrachter magisch in die menschenleere Szenerie. Während Farbfilter für einen tiefdunklen Himmel und schneeweißen Dampf sorgen, lässt die lange Belichtungszeit das Wasser förmlich gefrieren.

Heidersbergers Kraftwerk hat sich seitdem im kollektiven Bewusstsein verankert. Wir möchten den 50. Geburtstag der Aufnahme zusammen mit unseren Partnern (siehe Tabelle) feiern.

Das “Kraftwerk der Volkswagen AG” ist in folgenden Sammlungen vertreten (Auswahl): Architektenkammer Niedersachen, Hannover | Deutsches Historisches Museum, Berlin | Kunstmuseum Wolfsburg | Kunstsammlung der Autostadt, Wolfsburg | LENTOS Kunstmuseum Linz, Österreich | MAST Foundation, Bologna, Italien | Møllersamlingen Art Collection, Oslo, Norwegen | Sammlung Schupmann, Bad Hersfeld | Städtische Galerie Wolfsburg | Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund, Berlin | Von-der-Heydt-Museum, Wuppertal | zahlreiche Privatsammlungen

Events und Ausstellungen 

WerWasWann
Kunstmuseum WolfsburgKraftwerk Heidersberger - eine Bildikone wird 5014.09. – 14.11.2021
Städtische Galerie Wolfsburg Fotoaktion und Plakatierung im öffentl. Raum29.10. – 18.11.2021
Institut für ZeitgeschichteThemenheft „Kraftwerk“November 2021
Lentos Linz"Zu schade für die Lade" Präsentation aus der Sammlung des Museums01.11.2021 - 19.12.2021
Autostadt WolfsburgUTOPIE oder DYSTOPIE - Deutungswandel einer Bildikone04.11.2021, 18 Uhr
Autostadt WolfsburgInstallation am Aufnahmestandortab 1.11.2021
Bäckerei Cadera„Kraftwerk-Schnitte“ in allen Filialen01.11. – 14.11.2021
Institut HeidersbergerBlick ins Archiv07.11.2021 / 14.11.2021
Institut Heidersberger
Großplakate im Öffentlichen Raum01.11. – 07.11.2021
Institut HeidersbergerKraftwerk - Film04.10.2021
Forum Architektur Wolfsburgdialogische Führung10.11.2021, 12 Uhr

Infos

Kraftwerk-Poster kaufen: hier entlang

Mehr Infos zu Heinrich Heidersberger: www.heidersberger.de

Kontakt

ARTPRESS — Ute Weingarten
Danziger Str. 2, 10435
Berlin +49 (0) 30 48 49 63 50
www.artpress-uteweingarten.de

Alexandra Saheb saheb.artpress@uteweingarten.de

Förderung

Das Projekt wird unterstützt von der Stadt Wolfsburg, der Volkswagen AG und den Freunden Heidersberger e.V.